Mülheim an der Ruhr, Rhein-Ruhr-Region

Kurzurlaub - Hotels - Städtereisen - Die Stadt Mülheim a.d. Ruhr, Ruhrgebiet

Im Jahre 1808 erhielt Mülheim Stadtrecht, und zählt zu den kleineren Großstädten der Bundesrepublik. Die Geschichte der Stadt ist eng verbunden mit dem Schloss Broich links der Ruhr so wie dem Kirchenhügel rechts der Ruhr. Schloss Broich wurde im 9. Jahrhundert gegen Überfälle der Wikinger errichtet. Der Kirchenhügel dagegen war immer der wirtschaftliche und auch religiöse Siedlungskern.
Durch die Schließung der Zeche Rosenblumendelle wurde Mülheim zur ersten bergbaufreien Stadt der Rhein-Ruhr-Region, in den darauf folgenden Jahren vollzog sie den Wandel zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort. Die Stadt an der Ruhr ist mit über 50 Prozent Grün- und Waldflächen auch mit durch zwei Max-Planck-Institute bekannt geworden und ab 2009 Standort der Fachhochschule.

Um 1770 begann die Industrialisierung Mülheims mit dem Ausbau der Ruhr zu einer Schifffahrtsstraße. Damit begann der Kohlenhandel aufzublühen. Mit der Zeche Humboldt und der Zeche Sellerbeck entstanden gleichzeitig die ersten Zechen mit einer wirtschaftlichen Kohleförderung auf Mülheimer Stadtgebiet.
Im Jahre 1811 eröffneten die Brüder Dinnendahl eine Werkstatt, zusammen gründeten sie 1820 eine Eisenschmelze zur Herstellung von Maschinenteilen, später entstand daraus die Friedrich Wilhelms-Hütte.

Zwischen 1850 und 1890 wandelte sich Mülheim zu einem bekannten Industriestandort in der Rhein-Ruhr-Region. 1849 wurde in der Friedrich Wilhelms-Hütte die Stahlproduktion mit Kokskohle aufgenommen, an der Zeche Wiesche wurde 1861 die erste Brikettfabrik des Ruhrgebiets eröffnet.
1871 erwarb August Thyssen den Heckhoffshof und gründete dort die Firma Thyssen & Co., die später weltbekannt wurde.

Hotels in Mülheim an der Ruhr

Hotels im Ruhrgebiet und in der gesamten Rhein-Ruhr-Region finden Sie hier von einfachen und preiswerten Pensionen bis hin zu Luxus-Hotels in den Städten der Metropolregion

• Hotels in Mülheim an der Ruhr

Das Theater an der Ruhr wurde 1980 von Roberto Ciulli und Helmut Schäfer gegründet und befindet sich im Gut Raffelberg.
Die Stadthalle von Mülheim ist der Austragungsort für den jährlich seit 1976 im Mai/Juni stattfindenden Stücke-Wettbewerb.
Mülheim ist im Besitz einer großen Freilichtbühne, die im Jahre 1936 erbaut wurde, aber lange Zeit nicht genutzt wurde, erst im Jahr 2000 wurde sie durch einen Förderverein wieder aufgebaut.

Das Kloster Saarn hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem bedeutenden Kulturzentrum entwickelt. Die jährlich stattfindenden Saarner Orgeltage mit international bekannten Interpreten sind über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Ferienwohnungen in Mülheim an der Ruhr

Eine Auswahl an Ferienwohnungen und Apartments in Mülheim an der Ruhr finden Sie hier.

• Ferienwohnungen in Mülheim an der Ruhr

Oberhalb des Kahlenbergs liegt der Witthausbusch, Mülheims größte Parkanlage ist vor allem bei Sportlern, aber auch bei Familien und Kindern sehr beliebt.

Die Stadt besitzt eine Vielzahl an Sportanlagen, darunter 127 Tennisplätze, 48 Sportplätze, zehn Sporthallen und 39 Turnhallen.

Im Stadtteil Speldorf befindet sich die Galopprennbahn Raffelberg des Mülheimer Rennvereins, im Jahr 1910 gegründet ist sie damit eine der ältesten Sportstätten Mülheims.

Das Ruhrstadion im Stadtteil Styrum ist Mülheims größter Sportplatz. Das Stadion wurde 1925 erbaut, es hat eine Aschenbahn und auch ein Rasenspielfeld.