Rhein-Ruhr-Region Blog

Hagen – Hohenlimburg, rund um den Oeger Steinbruch

Unser heutiger Ausflug führt uns nach Hagen in Westfalen zum Oeger Steinbruch. Genauer gesagt sind wir heute in Hagen-Hohenlimburg.

Die Stadt Hagen ist auch als „Tor zum Sauerland“ bekannt.

Wir wandern in Hagen-Hohenlimburg die Oeger Straße entlang bis zum Pfad der Strunkschlenke hinter der Oeger Höhle. Dann gehen wir den Taleinschnitt Strunkschlenke  steil bergan.

StrunkschlenkeDie Strunkschlenke

Dabei passieren wir einen historischen Kalkofen. Oben angelangt gehen wir dreimal nach rechts, um zum Steinbruch zu gelangen.… mehr lesen

Zum Wildgehege ins Neandertal

Nach dem Besuch des Neanderthal-Museums und der historischen Fundstätte des Neandertalers wandern wir nun auf dem Kunstweg „MenschenSpuren“ in Richtung eiszeitliches Wildgehege.

NeandertalWanderweg zum Wildgehege im Neandertal

Kunstweg: Das steinerne RiesengehirnDie erste Station des Kunstweges „MenschenSpuren“: Das steinerne Riesengehirn.

SteinzeitwerkstattDie Steinzeitwerkstatt ist nur nach Anmeldung aufzusuchen.

TierställeNach einiger Zeit erreichen wir die ersten Tierställe und Gehege.

Das DüsseltalDas Düsseltal

WisentgehegeAuf dem Rundweg um das Wisentgehege

WisentWisent, dahinter ein hölzernes Pferd.

Hölzernes PferdWas tut ein hölzernes Pferd im Wisentgehege?

Auerochsen-WeideAuerochsen auf mehr lesen

Wandern im Neandertal

Das Neandertal liegt bei Düsseldorf, genauer gesagt: zwischen Mettmann und Erkrath (Hochdahl). Hier lebte einst der berühmt gewordene Neandertaler. Näheres über diesen Fund erfährt man im Neanderthalmuseum etwa in der Mitte des Tales. Vom Museumsparkplatz aus wandern wir zunächst nach Westen zur historischen Fundstelle des Neandertalers und anschließend nach Süden zur Steinzeitwerkstatt und zum eiszeitlichen Wildgehege.

Der NeandertalerDer Neandertaler

Bereits in Parkplatznähe entdecken wir die Nachbildung des Neandertalers. Im Hintergrund das Neanderthal-Museum, das in jedem … mehr lesen

An der Schwebebahn in Wuppertal-Barmen

Nach dem ausführlichen Spaziergang durch den Nordpark fahren wir hinunter nach Wuppertal-Barmen.

Direkt an der Wupper und an der darüberfahrenden Schwebebahn finden wir ein gemütliches italienisches Restaurant mit kleinem Bier-, Weingarten, unmittelbar hinter dem Schwebebahnbahnhof „Adlerbrücke“ gelegen. Hier lassen wir uns erwartungsvoll nieder und werden nicht enttäuscht. Neben uns rattert in gewissem Minutentakt die Schwebebahn über die Wupper.

Wuppertal-BarmenSchwebebahn in Wuppertal-Barmen

Schwebebahnhof AdlerbrückeDie Schwebebahn verlässt den Bahnhof „Adlerbrücke“.

Der Schwebebahn-Bahnhof über der WupperDer Bahnhof hängt über der Wupper.

Schwebebahn-Brücke im UmbauDie Brücke befand mehr lesen

Der schöne Nordpark in Wuppertal-Barmen

Heute fahren wir nach Wuppertal-Barmen in den Nordpark. Dieser liegt unweit der Autobahnausfahrt Wuppertal-Wichlinghausen der A46 an der Straße Mallack. Wir parken am Ende der kurzen Sackgasse und gehen nach links im Uhrzeigersinn durch den schönen Park. Vorbei an einem Denkmal erreichen wir die neu erbaute Aussichtsplattform „Skywalk“ am Berghang mit weitem Blick über den Stadtteil Oberbarmen.

AussichtsplattformDie Aussichtsplattform „Skywalk“ über Wuppertal-Oberbarmen.

Wuppertal OberbarmenHoch über Oberbarmen

Wuppertal Barmen…und Barmen.

Wir gehen weiter vorbei an einem weiteren … mehr lesen

Die Hardt in Wuppertal – Elisenturm und Botanischer Garten

Heute gehen wir wieder in der Hardt in Wuppertal spazieren.

Wir parken unser Auto oben am Bismarckturm auf der Hardthöhe. Wir besichtigten bereits ausführlich die Botanischen Gewächshäuser. Nun gehen wir weiter zur Elisenhöhe mit dem gleichnamigen Elisenturm.

ElisenturmDer 21 m hohe Elisenturm, allerdings ist die Renovierung längst abgeschlossen.

Botanischer Garten WuppertalBotanischer Garten Wuppertal

Unweit des Elisenturms befinden sich die Orangerie und das Café Elise, in dem wir eine kleine Mahlzeit zu uns nehmen. Dann besuchen wir den … mehr lesen

Die Hardtanlage in Wuppertal – Park und Freilichttheater

Weiter geht es durch die schön gestaltete Hardtanlage in Wuppertal.

Nach dem Besuch der Pflanzenschauhäuser, des Elisenturms und dem Botanischen Garten gehen wir weiter durch den schönen Park der Wuppertaler Hardtanlage mit seinen vielen Attraktionen.

Hardtanlage in Wuppertal-ElberfeldDie weitläufige Hardtanlage in Wuppertal-Elberfeld mit Liegewiesen.

Im unteren Teil erreichen wir einen ehemaligen Steinbruch, der seit einiger Zeit als Freilichttheater genutzt wird.

Ehemaliger SteinbruchEhemaliger Steinbruch

FreilichttheaterFreilichttheater

Ausblick auf ElberfeldAusblick auf Elberfeld, Stadtteil von Wuppertal

Ausblick auf die Kirche am ParkrandAusblick auf die Kirche am Parkrand

Springbrunnen HardtanlageWir gelangen zu mehr lesen

Die Hardt in Wuppertal – Bismarckturm und Kakteenhäuser

Wuppertal ist eine bekannte Stadt südlich des Ruhrgebiets mit rund 350.000 Einwohnern. Markantestes Wahrzeichen der Stadt ist die berühmte Schwebebahn.

Unweit des Zentrums von Wuppertal-Elberfeld befindet sich die Hardt, eine herrliche Parkanlage mit Türmen und dem Botanischen Garten.

Das Tal der Wupper ist ein enges Tal, daher ist der ganze Park schräg am Berghang angelegt. Dadurch erscheint die gesamte Hardtanlage besonders imposant. Wir beginnen unseren Rundgang auf der Hardthöhe am Bismarckturm, wo ein großer freier Parkplatz … mehr lesen

Wanderung um die Fuelbecke Talsperre

Die Fuelbecke Talsperre liegt im Sauerland (Märkischer Kreis) zwischen den Städten Altena und Lüdenscheid (bitte nicht verwechseln mit der Fürwigge Talsperre, die südlich von Lüdenscheid liegt).

Fuelbecke TalsperreDie Sperrmauer der Fuelbecke Talsperre

Von Lüdenscheid oder von der A 45 kommend fahren wir in Richtung Altena bis Altroggenrahmede. Hier biegen wir scharf rechts ab. Ein Wegweiser zur Fuelbecke Talsperre ist hier vorhanden.

Wir folgen dem Sträßchen, bis vor uns die Sperrmauer auftaucht. Wir fahren die letzte Serpentine hoch bis … mehr lesen

Alte Kohlenbahn-Trasse in Haßlinghausen

Haßlinghausen ist ein Ortsteil von Sprockhövel und liegt im Ennepe-Ruhr-Kreis in der Rhein-Ruhrregion in Nordrhein-Westfalen.

Hier befindet sich die Bahntrasse der alten Kohlenbahn. Heutzutage ist diese ehemalige Trasse ein wunderbarer Rad- und Wanderweg, genauer gesagt ist sie ein Teil des Ruhrtal-Radweges. Es handelt sich um die „Schleife Ruhrtal / Radweg von Ruhr zu Ruhr“.

Dieser Radweg führt von Silschede über Haßlinghausen und Sprockhövel nach Hattingen.

KohlenbahnDie ehemalige Kohlenbahn bei Haßlinghausen

Der Fahrradweg ist ziemlich leicht … mehr lesen