Die Stadt Hagen, Rhein-Ruhr-Region

Kurzurlaub - Hotels - Städtetour - Hagen in Westfalen (NRW)

Hagen - Industriekultur und lebendige Großstadt

Friedrich-Ebert-Platz, HagenDie seit 1887 kreisfreie Stadt Hagen gehört zur Region Rhein-Ruhr im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Eingebettet in eine der schönsten Mittelgebirgsregionen, volkstümlich als „das Tor zum Sauerland“ bezeichnet, ist Hagen die bevölkerungsreichste der elf Metropol-Regionen. Die Kombination von waldreicher Landschaft (42 Prozent des Stadtgebietes) und Großstadt-Atmosphäre, trägt viel zum Charakter und auch zum Charme der Stadt bei.

Hagen liegt im südöstlichen Teil des Ruhrgebietes und wird von den Flüssen Ruhr, Lenne, Volme und Ennepe durchzogen. Hagen besitzt mit einer Gesamtfläche von ca. 160 Quadratkilometern, eine mit dem Fürstentum Lichtenstein vergleichbare Größe. Mit ungefähr 200.000 Einwohnern gehört Hagen zu den Großstädten und ist Drehscheibe zwischen dem Ruhrgebiet und Südwestfalen.

In Hagen an der Feithstraße hat die Fernuniversät Hagen ihren Sitz. Mit ca. 49.000 Studenten die größte Universität Deutschlands und die einzige Fernuniversität.

Hotels in Hagen Hotel Hagen

Hotels in Hagen/Westfalen wie beispielsweise das Campushotel an der Fernuni, das Arcadeon im Lennetal, das City Hotel Deutsches Haus am Bahnhof, das Mercure Hotel im Wasserlosen Tal, das Hotel Art-Ambiente und das Hotel Lex direkt im Zentrum . Auch in der DJH Jugendherberge Hagen und in der Bildungsherberge stehen Betten zur Verfügung. In der Selbecke liegt das Hotel Auf dem Kamp mit sehr gutem Restaurant. Das Hotel Kehrenkamp in Delstern liegt bequem an der B54 und verfügt auch über ein gutes Restaurant wie auch das Hotel-Restaurant Reher Hof. In den Nachbarstädten finden Sie viele weitere gute wie auch günstige Hotels. • Hotels in Hagen

Hagen, WieseHagen ist ein alter Industriestandort, dessen erfolgreicher Strukturwandel fasziniert.

Schon in der Eiszeit gab es Menschen im Raum Hagen. Seit dem frühen 19. Jahrhundert ist diese Region eine klassische archäologische Fundstätte mit Hinweisen menschlicher Besiedlung, auf der Entwicklungsstufe des Neandertalers.

Im Mittelalter spielte Hagen, im Gegensatz zur Grafschaft Limburg, wirtschaftlich und gesellschaftlich kaum eine Rolle. Dies begann sich im 15. und 16.Jahrhundert mit dem Einsatz der Wasserkraft im Ennepetal zu ändern. Es entstanden Hammerwerke, (Sensen-)Schmieden, die bis ins 19. Jahrhundert hinein einen wichtigen Gewerbezweig darstellten. Hinzu kamen die Textil- und die Stahlindustrie sowie die Papierherstellung. Im Zuge der Eisen- und Stahlverarbeitung entstand im Jahre 1836 mit dem „Markaner“, einer der ersten industriell genutzten Hochöfen. In Hagen-Haspe habe es riesige Hüttenwerke. Das Eisenwerk Geweke hat bis heute durchgehalten und fertigt noch immer spezielle Teile, die man woanders nicht herstellen kann.

Hagen Haspe Panorama Hagen erlebte seine Blütezeit während der Kaiserzeit (1871-1914). Im Jahre 1912 begann die Erfolgsgeschichte des Brandt-Zwieback mit Firmensitz in Hagen.Die Firma Stora-Enso in Hagen-Kabel gehört zu den größten Papierfabriken der Welt.

Mit der Industrialisierung und zunehmender Verstädterung wurde Hagen zum leitenden Zentrum der Rhein-Ruhr-Region. Der erste Weltkrieg (1914-1918) stoppte diese Entwicklung. Der Zwang zum schnellen Wiederaufbau nach der NS-Zeit brachte architektonische Missgriffe mit sich, die nach und nach abgemildert wurden, wie zum Beispiel durch die Gestaltung des Bahnhofvorplatzes. In Hagen, der ehemaligen „Stahlstadt“, sind immer noch die meisten Metallfacharbeiter tätig. Hier werden Bandstahlerzeugnisse gefertigt, die führend in Europa sind. Unter dem Niedergang der Schwerindustrie („Stahlkrise“) hat die Finanzkraft Hagens gelitten.

Heute wird Hagens Wirtschaft dominiert von metallverarbeitenden Unternehmen des kleinen und größeren Mittelstandes und einem steigenden Anteil von Dienstleistungsunternehmen. Auch Konzerne der Biotechnologie, Energiewirtschaft und Kommunikation sind in Hagen vertreten. Hagen ist über seinen Hauptbahnhof an das nationale und internationale ICE-Netz angeschlossen und befindet sich im Schnittpunkt mehrerer Autobahnverbindungen.

Villa oder Ferienhaus in Hagen mieten Villa in Hagen/Westfalen

Hier finden Sie gemütliche Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Hagen, beispielsweise in der Villa Am Goldberg. Weitere Ferienunterkünfte finden Sie außerhalb im Sauerland und der gesamten Rhein-Ruhr-Region.

• Ferienhäuser & Villen in Hagen

Seit einigen Jahren ziehen auch die Volmegalerie und die Ruhrgalerie mit ihren vielen Geschäften die Menschen in die Stadt. Hagen zählt zu den bedeutendsten Kulturzentren der Rhein-Ruhr-Region. Die Stadt verfügt über ein reges Freizeit- und Kulturangebot. Sportverbände und Vereine ermöglichen Basketball, Wasserball, Tischtennis und Motorsport.

Schloss Werdringen HagenZu den Sehenswürdigkeiten zählen die Parks, das Freilichtmuseum, die „Lange Riege“, eine Fachwerk-Arbeitersiedlung aus dem Jahre 1665, das Wasserschloss aus dem 13. Jahrhundert in Werdringen sowie zahlreiche Jugendstilbauten.

Am begehbaren Eugen-Richter-Turm befindet sich eine Volkssternwarte.

Im weltoffenen AllerWeltsHaus befindet sich der Treffpunkt „Café Mundial“, wo man täglich neue vegetarische und auch vegane Mahlzeiten erhält.

Kennen Sie Eversbusch? Der Wacholderschnaps (sog. Doppelwacholder) wird noch immer nach alter Tradition in Hagen-Haspe gebrannt. Sie können den denkmalgeschützten Betrieb sogar besichtigen. Mehr Infos: Wacholderbrennerei Eversbusch

Im Mai finden in Hagen die Europawochen mit Konzerten und Ausstellungen statt. Auf dem Hamecke Open Air (auch bekannt als "Rock am Müll") spielen Rock- und Heavy Metals Bands. Hagen steht mit seiner Vielseitigkeit in fruchtbarer Konkurrenz mit den benachbarten Städten wie Dortmund, Bochum und Wuppertal.